Flinkis on Tour

Sommerurlaub 2016 – mit dem Auto durch Italien und Kroatien!

Nationalpark Plitvicer Seen

Nachdem wir die letzten Tage hauptsächlich an Stränden verbracht haben, stand nun wieder Sightseeing auf dem Programm: der Nationalpark Plitvicer Seen!

Nach einer längeren Anfahrt durchs Landesinnere haben wir mit dem Campingplatz ‚Korana‘ (http://www.np-plitvicka-jezera.hr/de/planen-sie-ihren-besuch/unterkunft/autocamp-korana,33.html) einen sehr guten Ausgangspunkt zur Erkundung des Parks gefunden. Der Campingplatz ist wirklich schön angelegt und absolut zu empfehlen.

Heute Morgen ging es dann mit dem Shuttlebus zu den Seen, wobei wir zunächst dachten, dass unser Tag buchstäblich ins Wasser fällt, da es, kaum dass wir angekommen waren, wie aus Eimern schüttete. Der Regenguss hielt zum Glück nicht an, bescherte uns aber wunderbar kühles Wetter zum wandern! Die Fotos sprechen wohl für sich selbst und da wir alle 10 Meter ein neues Motiv vor die Linse bekamen (und wir Euch davon nichts vorenthalten möchten 😉), haben wir die ca. 200 Schnappschüsse versucht, auf das wesentliche zu komprimieren (hat nicht so recht funktioniert 😂).

Die vergangenen Tage – vom 01. bis 05. Juli: Inselhopping

Da wir die letzten Tage leider nicht so mit WLAN gesegnet waren, berichten wir nun ein bißchen ausführlicher, was wir so in den letzten Tagen getrieben haben und haben erneut eine ordentliche Anzahl schöner Bilder für Euch! Aber nun schön der Reihe nach…

Von Split nach Brač und zurück (01. bis 03. Juli):

In Split angekommen hat uns die Fähre nach Supetar auf die Insel Brač gebracht, von wo aus wir nach Bol gefahren sind. Bol ist ein süßes  kleines Dörfchen am Meer, wo wir uns zwei Nächte in einem netten Ferienappartment gönnten. Wir waren am ‚goldenen Horn‘ (einer der beliebtesten Strände Kroatiens) in kristallklarem Wasser schwimmen, haben gut gegessen und den spektakulären Sieg der Deutschen Mannschaft über Italien bei ein paar Cocktails genossen!

Von Zadar nach Dugi Otok und zurück (03. bis 05. Juli):

Nachdem wir mit der Fähre wieder zurück nach Split gefahren sind, haben wir uns mit dem Auto auf zum Hafen Zadar gemacht und haben uns bis zur Abfahrt der Fähre die Altstadt angeschaut.

Von dort haben wir uns dann zur nächsten Insel ‚Dugi Otok‘ aufgemacht. Dugi Otok ist sehr dünn besiedelt und besteht hauptsächlich aus zwei großen Naturschutzgebieten, von denen eines den Campingplatz ‚Kargita‘ beherbergt (siehe auch http://www.camp-kargita.hr/de/).

Da die Möglichkeiten, die die Insel bietet, sehr beschränkt sind, haben wir uns hier auf die fast einsamen Strände konzentriert. Nach zwei Nächten haben wir uns entschlossen weiter zu fahren und als nächstes den Nationalpark Plitvitzer Seen zu besichtigen, wo wir vor ca. 3 Stunden angekommen sind. Mehr hierzu im nächsten Bericht!

Dubrovnik

Die größte positive Überraschung unserer Reise bis jetzt war sicherlich Dubrovnik! Eine sympathische, quirlige Stadt, die zwar nicht besonders groß ist aber ein tolles Ambiente versprüht. Verglichen mit Italien ist hier alles sehr sauber und die Menschen freundlich und alles sehr international. Nicht nur für Game of Thrones Fans bietet die Altstadt ein besonderes Flair, welches einen in eine vergangene Zeit zu versetzten scheint: Eine große Hauptstraße mit Cafés und Bars und davon abgehend viele kleine Gassen mit Pubs und Restaurants die einen ganz besonderen Charme versprühen und an keiner Stelle versuchen Moderne mit Tradition zu verbinden sondern durchweg einen authentisch Eindruck hinterlassen!

Sicherlich eine Stadt, die wir nicht so schnell vergessen und definitiv ein weiteres Mal besuchen werden!

 

Ciao bella Italia! And hello Croatia!

Letzte Nacht auf der Fähre… und heute Morgen.

Über Campobasso nach Bari…

Bevor wir unsere letzte Station in Italien ansteuerten, besuchten wir Campobasso, die Provinzhauptstadt der Region Molise, die gefühlt nur aus Treppen besteht, die irgendwie auch alle aufwärts zu gehen scheinen 😂 Leider ist eine italienische Stadt, selbst wenn sie eine Studentenstadt ist, sonntags wie ausgestorben und Bars und Restaurants öffnen erst um 20 Uhr – wenn überhaupt! Die schreckliche Folge: Das Spiel Deutschland – Slowenien haben wir mal schön verpasst, da Fußball hier niemanden zu interessieren scheint 😫 Dennoch hatten wir später am Abend, als die Stadt langsam zum Leben erwachte, doch noch eine schöne Zeit bei Bier und Pizza!

Am nächstem Tag ging es dann weiter nach Bari. Durch den typisch italienischen Großstadtverkehr, der hauptsächlich aus Stau, Hupen und Drängeln besteht, haben wir uns unser B&B in der Nähe der Altstadt gesucht. Von unserer kleinen, gemütlichen Dachgeschosswohnung samt Dachterasse haben wir uns dann aufgemacht die Stadt zu erkunden. Wir hatten einen wunderbaren Abend – zuerst mit dem Fußballspiel der Italiener gegen Spanien und anschließend einem tollen authentisch italienischen Essen in großartigem Ambiente der Altstadt. Bari ist definitiv einen Besuch wert! Die nächsten Stunden genießen wir nun noch weiter in der Altstadt bei Cappucino und Schatten in einem kleinen Café bevor es um 18:00 Uhr zum Check-In in den Hafen geht und wir über Nacht die Überfahrt nach Dubrovnik machen, um dort morgen früh unsere Rundreise in Kroatien fortzusetzen.

  

Lago di Campotosto

Mitten im Herzen der Abruzzen liegt der Parco Nazionale Del Gran Sasso e  Monti Della Laga, idyllischer geht es kaum 😄 Hier kann man quasi nicht anders als einfach entspannen. Fernab jeglicher Zivilisation campen wir erneut und lassen uns heute vom Zirpen der Grillen in den Schlaf lullen…

Und weiter nach Süden

Nachdem wir gestern nicht nur mit dem Kiesstrand sondern auch mit dem Campingplatz eher Pech gehabt haben sind wir heute morgen direkt weiter nach Süden gefahren. Nun haben wir einen guten Campingplatz gefunden und werden morgen erst einmal einen Tag ausspannen und das Meer genießen!

Entlang der Adriaküste nach Süden

Nachdem uns vergangene Nacht die Mücken beinahe mit Haut und Haaren verspeist haben (wenigstens sehen Casi und ich gleicht schlimm aus), haben wir bereits früh die Segel gestrichen und uns auf den Weg gen Süden aufgemacht. Nach einer kurzen Mittagspause haben wir Rimini passiert und uns erneut für Camping eine Stunde südlich der Touristenhochburg entschieden, um ein paar Tage Strand zu genießen. Leider haben wir einen Kiesstrand erwischt, sodass es morgen doch erst nochmal etwas weiter Richtung Süden geht. Aber das Wetter ist traumhaft (auch wenn es für mich gerne doch ein paar Grad weniger sein dürften) und die Italiener unglaublich freundlich – wir schauen dann gleich mal – mit Sicherheit in sehr netter Runde – das EM-Spiel Italien-Irland.

Venedig

Nachdem wir gestern Abend bereits in Venedig angekommen sind, haben wir uns heute den ganzen Tag Zeit genommen die Stadt und umliegende Inseln zu erkunden. Obwohl heute nur ein ganz normaler Wochentag außerhalb der Hauptsaison ist, waren die typischen Touristenziele wie Markusplatz, Seufzerbrücke und co. unglaublich voll.

Den eigentlichen Reiz der Stadt haben für uns die kleinen Gassen und Plätze ausgemacht, die mit z.T. winzigen Läden und Restaurants einen ganz eigene Charme versprühen. Wenn man mehr Ruhe haben möchte, kann man mit dem Wassertaxi z.B. zur Insel Lido fahren, die deutlich ruhiger ist und ebenfalls mit netten Cafés und über einem frei zugänglichen Strand verfügt.

Alles in Allem eine wunderschöne Stadt und ein tolles Erlebnis!

Ab in den Urlaub! Erste Station – München

So, Freitag Nacht klingelte um 3 der Wecker und wir sind endlich in unseren wohlverdienten und langersehnten Urlaub gestartet! Erstes Ziel: München!

Gestern Vormittag sind wir also nach langer Autofahrt wohlbehalten in München bei Katja, Juli und Jonna angekommen und haben einen schönen Tag zusammen im englischen Garten verbracht – es ist so schön, Euch mal wieder in die Arme schließen zu können!!!

imageimageimageimageimageimage

Seite 1 von 2

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén